Skip to main content

Gute Führung als Game Changer in der VUKA-Welt

Das KI-Zeitalter fordert Führungskräfte massiv heraus und zwingt sie, komplett neu zu denken und zu handeln. Geschäftsführer:innen und leitende Angestellte stehen vor der Herausforderung, ihre Teams erfolgreich in einem volatilen, unsicheren, komplexen und mehrdeutigen Umfeld zu führen. Die Notwendigkeit guter Führung wird dabei immer deutlicher.

  • AGILITÄT

  • FLEXIBILITÄT

  • ENGAGEMENT

  • INNOVATION

  • TRANSPARENZ

  • ENTSCHEIDUNGSSTÄRKE

  • OFFENHEIT

  • DIVERSE VERNETZUNG

Erfolgreiche Führung von Mitarbeiter:innen in der VUKA-Welt (VUKA = Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Ambiguität) erfordert spezifische Methoden, die sich an die dynamischen Anforderungen anpassen. Mit den Gute Führung Meetups bieten einen einzigartigen Rahmen, in dem Führungskräfte aus den verschiedensten Branchen und Hierarchieebenen – vom CFO bis zum Projektmanager, vom Caritasverband bis zur Deutschen Telekom – zusammenkommen.

Ziel ist es, durch kollegialen Austausch und agile Impulse eine gemeinsame Definition von guter Führung zu schärfen. Nach dem Motto: „Führe Dein Unternehmen erfolgreich durch die Herausforderungen dieser Ära mit einer zukunftssicheren guten Führung!“

Gute Führung #3: Agilität adaptiv erfolgreich umgesetzt

Unsere Meetups „Gute Führung“

Die Idee und Gründung unserer Gemeinschaft Gute Führung mit den ersten Meetups erfolgte am 31.5.2019 über eine Xing Gruppe. Dadurch entstand ein Kollektiv von Führungskräften verschiedenster Branchen und unterschiedlicher Perspektiven, sowie Bedürfnissen, die sich gegenseitig mit ihrem Erfahrungsschatz unterstützen und sich über neue Methoden, Konzepte und Strategien austauschen. In unseren Meetups diskutieren wir interaktiv alle Komponenten, die gute Führung heute ausmachen.

Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, exponentiell wachsende Märkte und die Wandlung vom Brockhaus Wissen zum Wissensnetz – gute Führung in der VUKA-Welt ist eine große Herausforderung!
Deshalb braucht es neue Konzepte und Ideen von Führung, wie beispielsweise:

  • vielfältigen kollegialen Austausch,
  • langjährige Erfahrungswerte aus unterschiedlichen Blickwinkeln
  • und branchenübergreifende Vernetzung.

Durch „Gute Führung“ zukunftsfähig bleiben

Hier findest Du filterlose und ehrliche Informationen sowie Impulse, die sich auf der Führungsebene als Game Changer auswirken und die richtigen Antworten geben können. In der heutigen VUKA-Welt ist die gute Führung von Mitarbeitenden entscheidend, um den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens zu sichern.

Relevanz von guter Führung und Agilität: Ein zeitgemäßes Thema

Wir haben in unseren Meetups in unserem Format Gute Führung festgestellt, dass das Bestreben nach Einführung von Agilität in Unternehmen oft als Game Changer empfunden wird, doch das sich die Implementierung häufig trotz guten Willens nicht umsetzen lässt.  Hier ist zu beachten, dass sich nicht nur das Operative auf die Innovationen einstellen muss, damit die Umstellung auf ein agiles Umfeld gelingt, sondern auch die Führungsebene und die Stakeholder:innen müssen sich als Game Changer sehen und entsprechend handeln.

In unserem Format Gute Führung haben wir uns über die Hindernisse und Stolpersteine ausgetauscht und herausgefunden, dass es oftmals an der Führungsebene liegt, wenn die Umstellung auf Agilität nicht gelingt. Dies kann verschiedene Gründe haben. Die Schwierigkeiten, Innovationen tatsächlich im Berufsalltag umzusetzen, erfordern tiefgreifende Veränderungen im eigenen Handeln und in der Haltung, die sehr anspruchsvoll sein können und ein hohes Maß an Bewusstheit und Selbstreflektion erfordern.

Wenn Unternehmen sich auf Agilität umstellen, sind fundierte Veränderungsprozesse erforderlich in Kultur, Haltung/Mindset und Organisation des Unternehmens, damit die Neuerungen gelingen können. Konservative, hierarchische Methoden werden abgelöst von flexiblen und reaktionsschnellen Herangehensweisen, welche die Kooperation und Einbindung der Mitarbeitenden erfordern. Als Game Changer in der Umwandlung zu Agilität sind die Konzepte von Delegation, Servant Leadership und New Work von wesentlicher Bedeutung, die wir daher im Bereich Hintergrundinformationen zum Thema gute Führung in diesem Beitrag näher beleuchten möchten.

Erlebe die Kunst der guten Führung mit inspirierenden „Gute Führung“ Meetups

In unseren spannenden Gute Führung Meetups haben wir tiefe Einblicke in die facettenreichen Strategien und Führungsstile von Führungskräften verschiedenster Branchen erhalten. Diese Zusammenkünfte haben gezeigt, wie entscheidend eine agile und flexible Haltung in Zeiten unerwarteter herausfordernder Veränderungen ist. Ein Beispiel war die schnelle Anpassung an Homeoffice Arbeitsplätze für 6000 Mitarbeitende eines leitenden Versicherungskonzerns während der Corona-Krise.

Gute Führung präsentiert sich in diesen Momenten durch Entscheidungsstärke, die Einbindung der Mitarbeitenden, und der adäquaten Einführung und Nutzung technischer Neuerungen.
Dieses Erlebnis brachte für uns die Erkenntnis mit sich, dass gute Führung gerade in Krisenzeiten durch eine agile Haltung, wie zum Beispiel Mut, Transparenz und das Empowerment von Teams, den entscheidenden Unterschied zur Lösungsfindung macht.

Wir laden Dich herzlich ein, unsere faszinierende Reise zur Kunst der guten Führung in unseren unten verlinkten Beiträgen zu unseren Gute Führung Meetups wie auch auf unserer Webseite Game Changer nachzuvollziehen.

Unsere Beiträge zum Thema „Gute Führung“

Gute Führung - GameChanger #3 - virtuelle Snack-Bar

„Gute Führung“ #10 –GameChanger #3: Von großen Konzernen lernen

Meetup_011_GameChanger_Caritas-Mattihas

„Gute Führung“ #11 – GameChanger #4: Von anderen Branchen lernen – mit Matthias Grote von Unternehmen Caritas Köln

Gute Führung #12 - Fake Change

Fake Change? Echten Wandel möglich machen! „Gute Führung“

Shared Leadership: Gute Führung #14_header

Collective Leadership – „Gute Führung“ Meetup #14

Shared Leadership bringt eine „leichtere“ Verantwortung mit sich

Meetup01 - Gute Führung: Neues Denken mit künstlicher Intelligenz

Gute Führung #01: Neues Denken mit künstlicher Intelligenz

Gute Führung #02: Rechtssicher neu ausrichten

Gute Führung #02: Rechtssicher neu ausrichten

Gute Führung #3: Agilität adaptiv erfolgreich umgesetzt

Gute Führung #03: Agilität adaptiv erfolgreich umgesetzt

Gute Führung #8: GameChanger – Unternehmenskrise überwinden und aus der Krise Nutzen schaffen

Gute Führung #09 – GameChanger #2: Von den großen Konzernen lernen – mit Hans-Peter Wild von Unternehmen AXA


Unsere Definition von guter Führung

Wir konnten den Begriff gute Führung durch unsere Meetups immer weiter schärfen. Die in diesem Beitrag beschriebenen Anregungen, Ideen und Methoden zum Thema gute Führung sind nicht als starre Blaupause zu begreifen. Vielmehr möchten wir diese als Quelle der Inspiration betrachten, die individuell auf jedes Unternehmen, jedes Team, jeden Menschen angepasst werden kann, um ihre volle Wirkung zu entfalten. In der heutigen ungewissen und herausfordernden VUKA-Welt benötigen Führungskräfte eine besondere Mischung von Kompetenzen, die Agilität und somit u.a. Offenheit und Flexibilität integrieren.

Diese Eigenschaften sind wesentlich, um innovative Strategien zu entwickeln und effektiv umzusetzen. Ein Kernelement ist hierbei die Strategie sinnvoller Delegation, die es möglich macht, Verantwortung und Entscheidungsbefugnisse zweckdienlich zu verteilen und so das Potential von Teams und Führungskräften voll auszuschöpfen. Darüber hinaus spielt das Konzept des Servant Leadership, eine tragende Rolle, bei dem die Bedürfnisse der Mitarbeitenden durch Unterstützung, Ermächtigung und Kompetenzerweiterung in den Vordergrund gestellt werden. Verbunden mit den Prinzipien von Agilität und New Work, die Selbstwirksamkeit, Anpassungsfähigkeit und ein wertschätzendes Arbeitsklima begünstigen, bildet gute Führung die Basis für ein nachhaltiges, zukunftsfähiges und erfolgreiches Gelingen in einem sich exponentiell verändernden Geschäftsumfeld.

Nutze die Chance, Führungsfähigkeiten in der VUKA-Welt zu meistern.

Werde Teil der Bewegung für gute Führung!

Die Essenz guter Führung für erfolgreiche Zusammenarbeit

Das vielschichtige Thema gute Führung ist in Unternehmen von existentieller Bedeutung.
Gute Führung benötigt viele Eigenschaften und Strategien, um Mitarbeitende so zu unterstützen, dass die definierten Ziele erreicht werden können und gleichzeitig, den Teams in ihrem Bedürfnis nach einem wertschätzenden Arbeitsumfeld gerecht zu werden. Auf diese Art wird gute Führung zum Game Changer in der zukunftsfähigen Zusammenarbeit.

Kernelemente guter Führung: 10 relevante Eckpfeiler

  1. Vision
    Gute Führung manifestiert sich in der Entwicklung einer gemeinsamen Unternehmensvision. Die Vision liefert als zentraler Schlüsselpunkt Motivation und Inspiration und ist von enormer Bedeutung für das Verfolgen zusammen definierter Ziele für Führungskräfte und Mitarbeitende. Bei weiterem Interesse zu diesem Thema findest Du hier einen Workshop: Unternehmensvision formulieren und Unternehmenskultur entwickeln (https://agile-thinking.de/training-online-workshops-vortraege/vision-workshop-golden-circle/)
  2. Offene Kommunikation
    Ein Kernelement guter Führung ist die offene und transparente Kommunikation unter den Führungskräften und zwischen Führungskräften und Teams. Gute Führung zeichnet sich durch eine Kultur aus, die hilft, Visionen und Zielsetzungen gemeinsam zu definieren und regelmäßige Feedbackrunden zu pflegen.
  3. Risikobereitschaft und Mut zu Fehlern
    Gute Führung beinhaltet mutiges und risikobereites Handeln. Führungskräfte, die mutig handeln, sind so aufgestellt, dass sie bereit sind, in einem frühen Stadium der Umsetzung Fehler zu machen und aus diesen für die zukünftige Entwicklung zu lernen.
  4. Flexibilität
    In der VUKA-Welt sind Führungskräfte herausgefordert, flexibel im Denken und Umsetzen zu sein und so veränderbare Zustände und Gegebenheiten adäquat zu handhaben. Das iterative Vorgehen mit einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess hilft dabei, Anpassungsfähigkeit und Schnelligkeit als Kompetenzen guter Führung zu entwickeln.
  5. Delegieren von Aufgaben
    Gute Führung erkennt die Relevanz der Aufteilung von Aufgaben und dem Übertragen von Befugnissen. Die Übertragung von Verantwortung fördert die Eigeninitiative und die Selbstorganisation im Team.
  6. Soziale Intelligenz
    Führungskräfte sind herausgefordert, soziale Situationen und Interaktionen erfolgreich anzuleiten. Gute Führung benötigt soziale und emotionale Intelligenz im Umgang mit Mitarbeitenden, Unternehmer:innen und Stakeholder:innen, um sie intrinsisch zu motivieren.
  7. Ethik
    Integre Entscheidungen und ethisches Handeln, basierend auf einem gemeinsamen Werteverständnis, sind essenzielle Faktoren guter Führung. Daher ist es wichtig, dass Unternehmenswerte definiert und authentisch gelebt werden.
  8. Teamarbeit
    Das Schaffen eines Umfeldes, indem Zusammenarbeit wertgeschätzt wird, unterschiedliche Meinungen und Perspektiven betrachtet und eine offene und transparente Kultur gefördert wird, gehört zu den Aufgaben einer guten Führung.
  9. Kontinuierliche Verbesserung
    Gute Führung beinhaltet das Streben nach Lerninhalten sowie dem Lernen aus Erfahrungswerten, daher sind eine regelmäßige Retrospektive und der Perspektivenwechsel ideal.
  10. Widerstandsfähigkeit
    Die Fähigkeit, Rückschläge zu verarbeiten und aus diesen für die Zukunft zu Lernen, ist ein wichtiger Teil guter Führung. In herausfordernden Zeiten bleiben gute Führungskräfte lösungsorientiert. Dazu gehört auch, Abstand zu gewinnen und zu sich selbst zu kommen – Meditation und Sport steigern die Widerstandsfähigkeit sowie Gelassenheit, was bei der Findung guter Lösungen hilft.

Gute Führung und Agilität: sinnvolle Delegation, Servant Leadership und New Work im Fokus

Gute Führung und Agilität sind eng mit den Konzepten von sinnvoller Delegation, Servant Leadership und New Work verbunden. Im Folgenden gehen wir näher auf diese Konzepte und den Zusammenhang ein.

Sinnvolle Delegation und gute Führung

Im Kern guter Führung und im agilen Kontext steht die sinnvolle Delegation, die es ermöglicht, die Entscheidungen in Unternehmen neu zu verteilen. Gute Führung begünstigt eine Kultur des Vertrauens, in der Mitarbeitende ermutigt und befähigt werden, verstärkt Verantwortung zu übernehmen.

Mitarbeitende haben mehr Entscheidungsbefugnisse als in konservativ geleiteten Organisationen und können schneller Beschlüsse treffen, ohne Vorgesetzte zu fragen. Voraussetzung ist das Vertrauen der Führungskräfte in ihre Mitarbeitenden, deren Kooperation und ein klares Verständnis, welche Verantwortlichkeit jeder hat. Voraussetzungen dazu sind Feedback, Lernen und sinnvolle Anpassungen, wenn diese den Flow der Produktivität erhöhen.

Hier sind einige Schlüsselaspekte der sinnvollen Delegation für eine gute Führung:

  1. Klare Kommunikation
    Delegation erfordert klare Kommunikation über Erwartungen, Ziele und Grenzen. Es ist essenziell in einem agilen Umfeld sicherzustellen, dass alle im Team verstehen, welche Aufgaben und Befugnisse ihnen übertragen wurden. Diese Transparenz ist grundlegend für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und die Unterstützung der agilen Unternehmenskultur.
  2. Empowerment der Teammitglieder
    Durch Delegation werden Teammitglieder ermächtigt, Entscheidungen auf der Basis ihres Fachwissens und ihrer Erfahrung zu treffen. Die agile Haltung wird gestärkt, indem Eigenverantwortung und Selbstorganisation gefördert werden.
  3. Verteilung von Verantwortlichkeiten
    Teams werden ermutigt, Verantwortlichkeiten zu teilen und Entscheidungsbefugnisse innerhalb des Teams sinnvoll zu verteilen. Dies ermöglicht eine schnellere Reaktion auf Veränderungen, fördert die Motivation der Teammitglieder und unterstreicht die Bedeutung eines agilen Umfelds, in dem Flexibilität und Eigeninitiative wichtige Aspekte sind.
  4. Feedback und Lernprozess
    Teammitglieder haben durch die Übertragung von Verantwortlichkeiten die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu entwickeln. Gute Führung betrachtet Delegation als Chance für Teams, sich stetig zu verbessern und eine Kultur des Lernens zu etablieren, die für ein agiles Umfeld unabdingbar ist.
  5. Entlastung von Führungskräften
    In agilen Organisationen übertragen Führungskräfte oft Entscheidungsbefugnisse an Teams, um sich selbst mehr auf die strategische Ausrichtung und die Unterstützung ihres Teams zu fokussieren. Gute Führung in einem agilen Umfeld bedeutet auch, Raum für Autonomie und Selbstorganisation zu schaffen, was die Effektivität und das Engagement der Teams steigert. Dadurch werden Führungskräfte entlastet und können sich auf die strategische Ausrichtung und Unterstützung ihrer Mitarbeitenden konzentrieren.

Insgesamt ist sinnvolle Delegation im für die gute Führung ein wichtiges Prinzip, um die Flexibilität, Reaktionsfähigkeit und Effektivität von Teams zu fördern und sicherzustellen, dass sie autonom und selbstorganisiert arbeiten können.

Servant Leadership

Servant Leadership ist ein Führungsansatz, der sich auf das Wohl der Mitarbeitenden konzentriert und darauf abzielt, ihre Bedürfnisse zu erfüllen, sie zu befähigen und zu unterstützen, damit sie ihr volles Potenzial entfalten können. Im Gegensatz zu traditionellen Führungsmodellen, bei denen der Fokus oft auf der Autorität der Führungskraft liegt, stellt Servant Leadership die Idee in den Vordergrund, dass Führungskräfte primär dazu da sind, den Erfolg ihrer Teams zu fördern. Der Begriff wurde von Robert K. Greenleaf in den 1970er Jahren geprägt und hat seither in verschiedenen Organisationen und Branchen an Bedeutung gewonnen, auch aufgrund seiner Kompatibilität mit einem agilen Umfeld und dem Bedarf an guter Führung.

Zu den Bestandteilen von Servant Leadership gehören:

  1. Vision und Sinn
    Servant Leader inspirieren ihre Teams, indem sie eine klare Vision kommunizieren und den Sinn hinter den gemeinsamen Zielen verdeutlichen. Gute Führung trägt zu einem agilen Umfeld bei, in dem sich Mitarbeitende mit der gemeinsamen Unternehmensvision identifizieren können.
  2. Empathie
    Servant Leader zeigen Mitgefühl und Verständnis für die Bedürfnisse, Anliegen und Herausforderungen ihrer Mitarbeitenden. Diese verständnisvolle Haltung ist ein Kernpunkt guter Führung und unterstützt ein agiles Umfeld, in dem Vertrauen und Transparenz im Vordergrund stehen.
  3. Zuhören
    Ein zentraler Aspekt des Servant Leadership ist das aktive Zuhören. Servant Leader nehmen sich Zeit, ihren Mitarbeitenden zuzuhören, ihre Anliegen ernst zu nehmen und konstruktives Feedback zu geben. Dies fördert die Entwicklung einer agilen Kultur, in der eine offene Kommunikation und Perspektivenwechsel selbstverständlich sind.
  4. Ermächtigung
    Servant Leader befähigen ihre Teammitglieder, indem sie Verantwortung delegieren, Entscheidungsfreiheit gewähren und sie dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten und Talente weiterzuentwickeln. In diesem Ansatz spiegelt sich gute Führung wider und ist essenziell für die Schaffung eines agilen Umfelds.
  5. Dienst am Team
     Der Servant Leader betrachtet seine Rolle primär als Dienst an den Mitarbeitenden. Führungskräfte, die nach der Idee von Servant Leadership handeln, stehen ihren Teams zur Verfügung, um zu helfen, zu unterstützen und Ressourcen bereitzustellen, um deren Erfolg zu fördern. Eine solche inspirierende Führung kann am besten in einem agilen Kontext gelingen, bei dem Teams sich mit der Vision des Unternehmens identifizieren und intrinsisch motiviert sind, die gemeinsamen Ziele zu erreichen.

Servant Leadership steht grundsätzlich dafür, eine Kultur des Vertrauens, der Zusammenarbeit und der persönlichen Entwicklung zu schaffen, in der Teams ihr volles Potenzial entfalten können. Servant Leadership fördert langfristige Beziehungen und Engagement innerhalb der Organisation und trägt dazu bei, eine positive, agile Arbeitsumgebung zu schaffen, in der alle Beteiligten erfolgreich sein können.

New Work

New Work ist ein Konzept, das eine zeitgemäße Herangehensweise an die Arbeitswelt beschreibt, die sich an den Bedürfnissen von Mitarbeitenden, Unternehmen und der Gesellschaft insgesamt orientiert. Es geht über traditionelle Arbeitsmodelle hinaus und strebt eine agilere, flexiblere und humanzentrierte Arbeitsweise an. Kernpunkte von New Work sind Selbstbestimmung, Sinnhaftigkeit, Flexibilität und Innovation.

Das Konzept wurde maßgeblich von dem österreichischen Sozialphilosophen Frithjof Bergmann geprägt und hat seit den 1980er Jahren an Bedeutung gewonnen, insbesondere im Zuge des digitalen Wandels und der sich verändernden Arbeitsstrukturen. Die wesentlichen Aspekte von New Work bieten eine hervorragende Basis für gute Führung, indem Mitarbeitende ihr volles Potential entfalten können.

Zu den Kernaspekten von New Work gehören:

  1. Sinnstiftende Arbeit
    New Work betont die Bedeutung von sinnstiftender Arbeit, bei der Mitarbeitenden einen persönlichen Bezug zu ihrer Tätigkeit und den Unternehmenszielen haben. Es geht darum, dass Arbeit nicht nur als Mittel zum Zweck, sondern als Quelle persönlicher Erfüllung und Zufriedenheit empfunden wird.

  2. Selbstbestimmung und Eigenverantwortung
    Mitarbeitende sollen die Freiheit haben, ihre Arbeit selbst zu gestalten und Entscheidungen eigenverantwortlich zu treffen. Hierbei geht es um eine Abkehr von hierarchischen Strukturen hin zu mehr Autonomie, welches ein Schlüsselelement guter Führung und essenziell für die Entwicklung eines agilen Umfelds ist.

  3. Kollaboration und Vernetzung
     New Work fördert die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen den Mitarbeitenden. Es geht darum, Silos abzubauen und eine offene, kooperative Arbeitskultur zu etablieren, die Innovation und Kreativität fördert.

  4. Digitale Transformation
    Die Nutzung moderner Technologien und digitaler Werkzeuge ist ein zentraler Bestandteil von New Work. Diese sollen dazu beitragen, Prozesse effizienter zu gestalten, die Kommunikation zu verbessern und die Zusammenarbeit über räumliche und zeitliche Grenzen hinweg zu ermöglichen.

  5. Flexibilität und Work-Life-Balance
    New Work strebt flexible Arbeitszeitmodelle an, die es den Mitarbeitenden ermöglichen, ihre Arbeit an ihre individuellen Lebensumstände anzupassen. Das ist auch eine Aufgabe guter Führung, die beispielsweise durch Teilzeit, Homeoffice oder Gleitzeit realisiert werden kann.

Insgesamt zielt New Work darauf ab, eine Arbeitskultur zu schaffen, die den individuellen Bedürfnissen und Potenzialen der Mitarbeitenden gerecht wird und gleichzeitig die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen stärkt. Es ist ein fortlaufender Prozess, der Anpassungsfähigkeit und Offenheit für Veränderungen erfordert. Dabei steht immer im Vordergrund was wirklich, wirklich wichtig ist.

Die Konzepte von sinnvoller Delegation, Servant Leadership und New Work sind zentrale Säulen einer effektiven Führungsstrategie in der modernen Arbeitswelt. Die Eigenschaften von sinnvoller Delegation, Servant Leadership und New Work gehen eine Symbiose mit guter Führung ein, indem sie Agilität fördern und ein Umfeld schaffen, das Offenheit, Flexibilität und ein wertschätzendes Arbeitsklima in den Vordergrund stellt.

Gute Führung #02: Rechtssicher neu ausrichten

Unser Resümee für das Gelingen guter Führung

In der VUKA-Welt nimmt gute Führung eine existentiell wichtige Rolle für Unternehmen ein. Die Diskussionen und Erkenntnisse aus unseren Gute Führung Meetups haben ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Ansätzen hervorgebracht, die für die Bewältigung dieser Herausforderungen notwendig sind, darunter: Agilität, Engagement, Innovation, Transparenz, Entscheidungsstärke und Offenheit.

Besonders relevant sind die Konzepte von sinnvoller Delegation, Servant Leadership und New Work, die in enger Verbindung mit guter Führung stehen und ein Umfeld der Offenheit, Flexibilität und ein wertschätzendes Arbeitsklima schaffen. Agile Methoden und Einstellungen ermöglichen es Führungskräften, ihre Teams durch die Ungewissheit der modernen Wirtschaft zu navigieren, indem sie Vertrauen schaffen, Mitarbeiter ermächtigen und eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung und Innovation fördern.

Somit bildet gute Führung die Grundlage für nachhaltigen Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit in einem sich ständig wandelnden Umfeld. Die Integration von Agilität, unterstützt durch eine starke und empathische Führung, ist entscheidend für das Überleben und Gedeihen von Unternehmen in der heutigen Zeit.

Wie hat es Dir gefallen? Bitte melde Dich gerne, um in den Dialog zu gehen und Deine Perspektive von guter Führung weiter zu definieren. Gerne können wir uns zu diesem Thema weiter austauschen:

Jens Dreßler – DieEinheit®


Unsere Workshops
Agiles Wissen für die Zukunftsfähigkeit Deines Unternehmen


    AgileThinking®

    Lösungen für unterschiedliche Herausforderungen
    Jedes Unternehmen ist einzigartig und bietet unterschiedliche Herausforderungen. Als Coach im agilen Bereich unterstütze ich Dich, Deine Mitarbeiter*innen und Dein gesamtes Unternehmen in verschiedenen Situationen.
    Hallo, ich bin Jens

    Mein Name ist Jens Dreßler. Seit 2000 bin ich als Berater in der Unternehmenskommunikation tätig.

    Zunächst arbeitete ich in dem Schwerpunkt Konzeption und Strategien für Wissensmanagement sowie Intra- und Extranet. Heute unterstütze ich Unternehmen dabei, sich zukunftssicher in unserer sich schnell veränderten Welt aufzustellen.

    Ich setze mich aktiv für verschiedene Themen im Kontext der Arbeit in komplexen Umgebungen ein. Seit 2015 fungiere ich unter anderem als Initiator des Lean Communication-Konzepts und bin seit demselben Jahr Mitglied im Organisationsteam des Lean Coffee Clubs. Im Jahr 2019 habe ich die Initiative „Gute Führung“ ins Leben gerufen.

    AgileThinking Coach: Jens R. Dreßler

    Lerne AgileThinking® kennen

    Unsere Angebote umfassen (Online) Workshops, Impulsvorträge und Video-Impulse, die sich verschiedenen Herausforderungen stellen. Mithilfe des AgileThinking® Mindset Frameworks agieren wir systemisch und berücksichtigen alle Fachbereiche im Unternehmen.

    Gemeinsam legen wir den Grundstein für ein agiles Verständnis, setzen agile Praktiken in der Praxis um und entwickeln anhand agiler Prinzipien eine Synthese zwischen der aktuellen und der neuen agilen Arbeitswelt.

    Produktvision, Projektvision oder Teamvision
    (Online-)Workshop:
    Vision entwickeln
    Die Vision – die Blaupause für den agilen Erfolg!

    Details

    AgileThinking® _Setup für die Digitalisierung
    (Online-)Workshop:
    AgileThinking® _Setup für die Digitalisierung
    Komplexes wird einfach – mit agilem Denken & Handeln

    Details

    AgileThinking® _Setup für Juristen
    (Online-)Workshop:
    AgileThinking® _Setup für Juristen
    Legal Tech: Die Innovatoren machen den Unterschied

    Details

    AgileThinking®  _Setup für die Technische Kommunikation
    (Online-)Workshop:
    AgileThinking® _Setup für die Technische Kommunikation
    Technische Kommunikation im agilen Kontext

    Details

    AgileThinking® _Agile Wine Tasting
    (Online-)Workshop:
    AgileThinking® _Agile Wine Tasting
    Erfahre Agilität in einer entspannten Umgebung.

    Details

    AgileThinking®  Impuls-Session
    Vortrag:
    AgileThinking® _Impuls-Session
    Agilität in einer Stunde erleben

    Details

    AgileThinking®   Erfolgreich
    Vortrag:
    AgileThinking® _Erfolgreich
    Was bedeutet Erfolg im agilen Kontext?

    Details

    Lernreise: Veränderung macht Spaß!
    Lernreise:
    Veränderung macht Spaß!
    Wie kann Veränderung gelingen? 12 Impuls-Videos zum Thema Veränderung.

    Details

    Der Lernreisekalender 2020
    Lernreise:
    AgileThinking® _Der Lernreisekalender 2020
    12 Impuls-Videos zum Thema Lernen mit Dr. Anders Lehr, Isa Triesch, Oliver Kruth & Jens R. Dreßler

    Details

    AgileThinking®
    Meetups über XING
    AgileThinking® „Gute Führung“
    Der Raum für Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen, um im kollegialen Austausch Impulse für zukunftssichere Führung zu entwickeln.

    Details

    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner